Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Inhalt Mitte

Breadcrump Menü

Sie sind hier: www.lilge.org / Heizungs-Technik / Brennwert

Hauptinhalt

Brennwert

Brennwert

Brennwert = Geldwert
Brennwert - was ist das?

Wirkungs- und Nutzungsgrade sind traditionell auf den Heizwert bezogen. Um Wärmeerzeuger weiterhin miteinander vergleichen zu können, bleibt man bei dieser Definition und addiert lediglich den zusätzlichen Wärmegewinn aus der Kondensation der Abgase hinzu. So werden Normnutzungsgrade über 100% möglich.


Sonne und Erdgas

Entscheidend für den Komfort rund ums Jahr ist die Wahl der richtigen Zusatzheizung. Hier spielen Erdgas-Brennwertanlagen ihre Trümpfe aus. Die klein dimensionierten Hightech-Geräte ergänzen die Warmwasserbereitung im Sommer und decken im Winter den gesamten Wärmebedarf. Brennwertgeräte kühlen die Abgase so weit herunter, dass der Wasserdampf kondensiert. Dabei wird Wärme frei, die dem Heizkreislauf zugute kommt. Experten des Öko-Institutes Freiburg verglichen die Kohlendioxid-Emissionen verschiedener Nachheizsysteme für Warmwasser-Solaranlagen: Bei Erdgas-Brennwertanlagen liegen die Emissionen über ein Drittel niedriger als bei einer Nachtspeicherheizung und ein Drittel unter denen einer Ölheizung.


Jetzt clever sein und zupacken !

Nahezu jede Wohnung oder jedes Haus lässt sich mit einer Brennwertanlage nachrüsten. Mit einem Mauer- oder Dachdurchbruch kann in vielen Fällen die Schornsteinsanierung umgangen werden. 

Selbst wenn das nicht möglich ist, müssen die Kosten nicht groß ansteigen: Brennwertgeräte brauchen nur ein Kunststoffrohr im Kamin - da spart man gegenüber der Niedertemperaturtechnik, deren heiße Abgase teure Stahlrohre erfordern.

An der Finanzierung sollte die neue Brennwertheizung schon gar nicht scheitern, denn sie spart Monat für Monat Energiekosten. Und dem Modernisierer wird unter die Arme gegriffen: Die Kreditanstalt für Wiederaufbau zum Beispiel gewährt einen zinsgünstigen Kredit, der bis zu 100 Prozent der Investition abdeckt. Das Darlehn hat eine Laufzeit von bis zu 20 Jahren. Weitere Infos erteilt die Bausparkasse oder Hausbank."


Günstiger geht es kaum noch !


Eingetragen am: 23.06.2013 13:15:47

Dieser Artikel wurde bereits 4112 mal angesehen.



.